Ruhewald der Stadt Bad Teinach-Zavelstein

Aktuelles

Seitenbereich

Aktuelles

26.09.2012

Die Bäume der neuen Ruhewaldanlage in Zavelstein sind mit Bändern markiert. Sie zeigen an, ob die Grabstelle ein Einzel-, Wahl- oder Familien- und Freundschaftsbaum ist. Foto: Lechler
 
Bad Teinach-Zavelstein - Bürgermeister Markus Wendel zur am 11. November geplanten Eröffnungsfeier der neuen Urnengrabstätte in Zavelstein: "Unser Ruhewald biegt auf die Zielgerade ein. "Die Wege sind gerichtet, die Bäume mit Bändern markiert, dazu liegt die ebenfalls neu zu erstellende Friedhofsordnung für den Ruhewald vor. Wendel dazu: "Eine solche Begräbnisstätte ist zumindest für uns eine unbekannte Sache gewesen. Wir mussten uns Beispiele anderer Gemeinden ansehen, um daraus die besten Erkenntnisse in Zavelstein einzuarbeiten. So auch bei der neuen Friedhofssatzung sowie der Entgeltordnung."

Bis zur feierlichen Einweihung gibt es allerdings noch einiges zu tun. Die Wege werden mit einem Belag versehen, die bestellten Schilder müssen angebracht oder aufgestellt werden. Dazu kommen noch das künstlerisch erschaffene Wahrzeichen des Ruhewaldes sowie Vorbereitungen fürs Internet. Die Homepage wird wohl im Oktober fertig werden. Neu ist eine dritte Bestattungsart neben dem Einzel- und dem Wahlbelegungsbaum. Der Bürgermeister erklärte dazu: "In Gesprächen hat sich gezeigt, dass es einen Bedarf an einem besonderen Baum, dem Familien- und Freundschaftsbaum, gibt. Der Nutzungszeitraum für alle Urnengrabstellen dieses Baumes liegt bei 60 Jahren." Diese Grabstellen stehen für die Familie sowie auch deren Freunde bereit. Die Bäume dafür kommen aus dem Fundus der Wahlbelegungsbäume. Die für den Ruhewald benötigte Entgeltordnung bedurfte ebenfalls vieler Gespräche und Erkundigungen bei anderen Anlagen, bis sie in trockenen Tüchern war. Das Ratsgremium der Stadt Bad Teinach-Zavelstein hat nach kleinerer Feinschliffarbeit an Formulierungen sowohl Satzung als auch Ordnung einstimmig abgesegnet. Damit steht der feierlichen Einweihung der neuen Bestattungsanlage sowie der Zavelsteiner Friedhofserweiterung nichts mehr im Wege.